Herzlich Willkommen

heißt Sie die evangelische Kirchengemeinde Großsachsenheim. Auf diesen Internetseiten finden Sie die wichtigsten Informationen über unsere Kirchengemeinde. Wir haben Ansprechpartner, Gottesdienstzeiten, verschiedene Angebote und aktuelle Neuigkeiten für Sie zusammengestellt.
  
Letzte Aktualisierung dieser Internetseite: 07.09.2019

Aktuell:

Am 8. September findet wieder der Tag des offenen Denkmals statt. Die Kirche ist von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Ca. 30 minütige Führungen sind um 11, 14 und 16 Uhr. Herzliche Einladung an alle Sachsenheimer und natürlich auch an Besucher an diesem Tag aus Nah und Fern!

Herzliche Einladung zum Gemeindefest am 29. September 2019 an unserem Gemeindehaus

Die verschiedenen Gruppen, Kreise und Kindergärten unserer Kirchengemeinde bieten Ihnen auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Genüsse.

·        10.30 Uhr Gottesdienst für Jung und Alt mit Posaunenchor und dem Kindergarten Arche Noah (Pfarrer Vogelgsang)

·        Ab 11.30 Uhr Mittagessen in Saal und Hof, Kaffee und Kuchen

·         Ab ca. 13.00 Uhr Buntes Programm für Jung und Alt mit verschiedenen Bastel-/Kinderaktionen, Tischkicker in der Jugendetage und mehr

·         13.00 Uhr „Kinderführung“ durch unsere Stadtkirche (auch Eltern und Großeltern sind dazu herzlich eingeladen)

·         Ab 15.00 Hofkonzert mit der Stadtkapelle Sachsenheim

·         15.00 Uhr Luftballonstart

·         17.30 Uhr Abendandacht mit dem Kirchenchor in der Stadtkirche (Pfarrer Hofmann)

Wir freuen uns auf einen schönen gemeinsamen Tag mit Ihnen!

Mein Platz - Ein Artikel zum Nachdenken von Diakonin Andrea Renk

Wo ist denn mein Platz? Diese Frage, liebe Gemeindemitglieder, stellen wir uns ab und an. Wenn wir an einen neuen Ort kommen oder eine neue Arbeitsstelle antreten, aber auch wenn wir mit einer Platzkarte ins Theater gehen und dann die Stuhlreihen ablaufen, bis wir unseren Platz gefunden haben. Mit der Platzkarte haben wir auf jeden Fall schon einmal die Gewissheit einen Platz zu besitzen. Und nicht nur irgendeinen, sondern einen ganz besonderen, nämlich den mit unserer Platznummer.

Doch das ist im Leben nicht immer so. Manchmal muss man sich seinen Platz erst mühsam erarbeiten oder gar erkämpfen. Den anderen im Betrieb deutlich machen, dass ich meinen (Arbeits-)Platz ausfülle und ihn auch behaupten kann. Da will und muss ich auf diesem Platz auch wahrgenommen werden. Diese Erfahrung machen auch unsere Kinder schon. So z.B. in der Schule oder auch wie dieses Jahr im Waldheim. Es gibt eine neue Gruppenkonstellation und schon stellt sich die Frage: Wo ist mein Platz? Wer bin ich hier? Wie kann ich meinen Platz ausfüllen? Welchen Platz bekomme ich? In den Kindergruppen ist meist sehr schnell klar, wer das Sagen hat: Wer immer wieder Neues ausheckt und andere begeistern kann. Aber auch, wer sich eher hinter dem Gruppenleiter versteckt oder sich in der Gruppe gar nicht zurechtfindet und dann lieber die Flucht nach vorne antritt und die Gruppe wechseln oder sogar ganz zuhause bleiben möchte.

Das klingt alles sehr anstrengend und nach Arbeit, macht aber auch deutlich, wie wichtig es für uns Menschen ist, einen guten Platz in der Familie, bei der Arbeit, in der Schule, in der Gesellschaft zu haben- einen auf dem wir sicher sind, etwas bewegen können, der aber auch nicht ständig strittig sein sollte. Es tut gut zu wissen, dass wir bei Gott auf jeden Fall einen Platz haben. Dass wir keine Platznummer brauchen und wir den Platz nicht hart erarbeiten oder gar erkämpfen müssen. Nein, Gott hat uns unseren Platz schon zugeteilt. An diesem Platz kann ich wirken und darf seiner Unterstützung und seinem Segen sicher sein. So heißt es in einem Lied.

0u stehst am Platz, den Gott dir gab, dem Platz, den er dir zugedacht; dort nur bleibt er dein Schild und Stab, dort gibt er Frucht, dort wirkt er Macht.

Ich bin gespannt, wen Gott auf die freien Plätze unserer Kirchengemeinde stellt. Im Dezember sind Kirchengemeinderatswahlen. Einige Plätze werden frei und müssen neu besetzt werden mit Personen aus unserer Kirchengemeinde, die die Interessen der Mitglieder vertreten, unsere Gemeinde weiter voranbringen möchten, Altes bewahren wollen, aber auch neue Ideen entwickeln und ausprobieren. Hier spielt es keine Rolle, welchen Platz Sie sonst einnehmen, ob Sie 18 oder 88 sind. Wäre das vielleicht Ihr Platz?

Nehmen Sie bitte Platz!

Ihre Diakonin Andrea Renk

Kirche. Glaube. Werte.
Kirchenfernsehen.de - das TV-Programm der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 16.09.19 | Das zeichnet faire Gemeinden aus

    In Schwäbisch Gmünd haben Vertreter von sieben Kirchengemeinden eine Auszeichnung als „Faire Gemeinde“ entgegengenommen. Neben sechs katholischen Gemeinden zählt auch die evangelische Gemeinde Schwäbisch Gmünd zu den Ausgezeichneten.

    mehr

  • 16.09.19 | Kirchen-Zukunft zum Nachschauen

    Das vierte Digitalisierungsforum der evangelischen Landeskirche hat den gut 150 Teilnehmern viele neue Impulse gebracht: Wie kann kirchliche Gemeindearbeit der Zukunft aussehen? Hier gibt's die wichtigsten Beiträge.

    mehr

  • 13.09.19 | Was die Bibel über Neuanfänge sagt

    Die Deutsche Bibelgesellschaft in Stuttgart hat gemeinsam mit der EKD die Broschüre „Auf dem Weg...“ herausgebracht. Sie soll einen Beitrag dazu leisten, Einheimische und Zuwanderer ins Gespräch zu bringen.

    mehr