Einladung zur Einweihung Weitblickweg Hohenhaslach am 14. April 2019 auf dem Kelterplatz

Entlang des 4,5 km langen Weitblickwegs, der an 6 Stationen durch die erlebbaren Kunstwerke und ansprechenden Texten Weitblicke in ganz unterschiedliche Dimensionen aufzeigt, wird am Eröffnungstag von unseren Mitgliedern ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Von 12 bis 17 Uhr haben Sie die Möglichkeit an Führungen teilzunehmen und auf dem Weitblickweg auch regionale Spezialitäten zu verkosten.

PROGRAMM

10.00 Uhr                              Gottesdienst auf dem Kelterplatz

11.00 Uhr                              Grußworte

12.00 Uhr                               feierliche Eröffnung

13.30 Uhr                               Führung mit dem Künstler Martin Burchard Treffpunkt am Kelch der Hoffnung

12.00 Uhr bis 17.00 Uhr       Programm und Bewirtung an der Kelter und auf dem Weitblickweg: Regionale Spezialitäten, Wein und Getränke, Kaffee und Kuchen

Hintergrundinformation:

Der Weit-Blick-Weg ist ein Besinnungs- und Meditationsweg mit sechs

Stationen. An jeder Station befindet sich ein begehbares Kunstwerk, das einen

Erlebnisraum zu Grundfragen des Lebens eröffnet. Des Weiteren stehen dort

Texttafeln mit einem kurzen Impuls, der zum Nachdenken anregen soll. Die Konzeption des Weges ist so ausgelegt, dass weite Teile der Bevölkerung aus allen Bildungsmilieus erreicht werden können. Der Weit-Blick-Weg befindet sich im Naturpark Stromberg-Heuchelberg in den Weinbergen bei Hohenhaslach. Der Name Weit-Blick-Weg ist gewählt worden, da man von diesen Weinbergen einen sehr schönen Weit-Blick erleben kann und weil der Weg neue ‚Weitblicke’ auf das eigene Leben eröffnen soll.

Die einzelnen Stationen sollen zur Besinnung und Meditation anregen. Des Weiteren sollen sie Menschen in unserer hektischen Zeit Momente der Ruhe und des ‚Kraft-Tankens’ ermöglichen. Auf der inhaltlichen Ebene werden sich neben lebensweisheitlichen Impuls-Texten auch Impulse über den christlichen Glauben finden.

Der Tübinger Künstler Martin Burchard hat die Gesamtkonzeption des Weges erarbeitet. Burchard ist durch viele Arbeiten im öffentlichen Raum – u.a. durch das Referenzprojekt ‚Weiterweg’ –bekannt. Auch für die Landesgartenschau 2014 in Schwäbisch Gmünd hat er einen Meditationsweg mit sieben Stationen entworfen. Das hier vorliegende Kurz-Exposee enthält skizzenhafte Darstellungen welche den Grundgedanken der jeweiligen Station darstellen und bemaßte Fertigungspläne.