Tagesordnung Online-Sitzung des Kirchengemeinderates am 31. März

19.35 Uhr    B          TOP 1 Protokoll der letzten Sitzung

19.40 Uhr    I/D/B  TOP 2 Haushaltsplan der Kirchengemeinde

Der Haushaltplan wird verschickt und in der Sitzung in seiner Systematik für alle neue KGRs erläutert. Wir gehen ihn dann Seite für Seite durch und Anja Baisch erläutert ihn.

Die Beschlussvorschlag lautet: Der Kirchengemeinderat hat in seiner Sitzung vom 31.03.2020 den Plan für die kirchliche Arbeit (inhaltlicher Plan und Haushaltsplan) für das Jahr 2020 beraten. Der Haushaltsplan 2020 wird unter Beachtung

der Bestimmungen des § 43 Abs. 2 Kirchengemeindeordnung (KGO) und

der Bestimmungen der Haushaltsordnung (HHO) und

der Informationen des Oberkirchenrates für die Kirchengemeinden zur Aufstellung des Haushaltsplanes (Haushaltserlass mit Rahmenarbeitshilfe) und

der Bestimmungen der Bezirkssatzung wie folgt festgestellt:

Plansummen der Erträge und Aufwendungen in Höhe von 660.690,00

davon im Ordentlichen Haushalt (OH) 586.230,00

davon im Vermögenshaushalt (VMH - ohne Baubücher) 74.460,00

Der Kirchengemeinderat stimmt dem Haushaltsplan in der vorliegen Form zu.

20.30 Uhr    I/D/B  TOP 3 Haushaltsplan der Sozialstation

Herr Kämmle wird uns den Haushaltsplan der Sozialstation in vorstellen und uns kurz einige Dinge zum Handeln der Sozialstation in der Corona-Krise erläutern.

Beschlussvorschlag lautet: Der Kirchengemeinderat kann dem Haushaltsplan in der vorliegenden Form zustimmen.

20.50 Uhr    I/D/B  TOP 4 Dienstanweisung Pfarramtssekretariat

Die Dienstanweisung von Frau Neef wurde verändert und geht Ihnen in der geänderten Fassung zu. Unser Beschlussvorschlag:

Der Kirchengemeinderat stimmt der Dienstanweisung in der vorliegenden/ in der im Protokoll benannten, geänderten Form zu.

Mit Anlage.

21.05 Uhr    I           TOP 5 Beteiligung am Heimatfest

Das Heimatfest wurde auf Anweisung der Stadt abgesagt und soll voraussichtlich im Frühsommer 2021 nachgeholt werden. Damit hat sich die Behandlung des Punktes vorläufig erledigt und kann zu gegebener Zeit bearbeitet werden.

21.05 Uhr    I/D/B  TOP 6 Nutzung des Bannkellers

Der Bauausschuss spricht sich für eine zukünftige intensivere Nutzung des Bannkellers aus und hat sich ein Nutzungskonzept überlegt. Der KGR hat zu entscheiden, ob er den vorgeschlagenen Weg weitergehen will, Modifikationen vorschlägt oder auf eine Intensivierung der Nutzung verzichtet. Mit Anlage.

Beschlussvorschlag: Der KGR unterstützt die Entwicklung einer Konzeption für den Bannkeller und stimmt den weiteren Planungen grundsätzlich zu. Ein endgültiger Beschluss wird vom KGR gefällt, wenn diese Planungen weiter fortgeschritten sind und bevor die Konzeption in die Umsetzung geht.

21.20 Uhr    I/D/B  TOP 7 Abkündigungen – Inhalte

Bisher war die Linie bei den Abkündigungen, dass alle Gottesdienste und Gruppen und Kreise abgekündigt werden, sofern sie sich nicht regelmäßig zu einem immer gleichen (meist wöchentlichen) Termin treffen. In letzter Zeit kommt vor allem vom Mittagstisch und dem Gebet am Montag immer wieder die Bitte, ihre Kreise wöchentlich abzukündigen. Um den Gleichheitsgrundsatz zu wahren, wären dann sicherlich alle Gruppen und Kreise wie sie auch im Aushang veröffentlicht abzukündigen. Hier muss der KGR klären, ob er die bisherige Praxis beibehalten möchte oder Anpassungen wünscht.

21.30 Uhr    I           TOP 8 Lesedienste

Da die Liste nicht physisch durchgehen kann, bitten wir, die Online-Liste einzusehen und die Terminmöglichkeiten direkt mit Frau Neef abzuklären. Danke.

21.30 Uhr    I           TOP 9 Kontaktstudium Pfarrer Hofmann

Vom OKR wird angeboten, das Kontaktstudium zu verschieben. Dekan Zeyher ist sowieso dafür. Nachdem wir jedoch jetzt alles geplant haben und das Wintersemester mit dem Weggang von Pfarrer Wenzke und dem Ruhestand des Ehepaars Gratz oder das Sommersemester 2021 mit dem Ruhestand von Pfarrer Vogelgsang auch nicht besser ist, stellt sich natürlich die Frage, was die beste Lösung sein könnte. Angesichts der allgemeinen Unsicherheit muss dies noch offenbleiben.

21.35 Uhr    I/D/B  TOP 10 Konfirmation

Die Landeskirche hat in einer Anordnung zur Änderung der Konfirmationsgottesdienste und anderer kirchlicher Gesetze vom 20. März folgendes angeordnet:

Die anstehenden Konfirmationen fallen in besonderer Weise unter die Gottesdienste und Versammlungen, in denen eine besondere Ansteckungsgefahr herrscht. In der Konfirmationsordnung sind – von wenigen Ausnahmen abgesehen – die Tage und das Verfahren geregelt, nach dem der Konfirmationstag in einer Gemeinde sich bestimmt. Diese Konfirmationstage werden in diesem Jahr aufgehoben, ihre Einhaltung ist also nicht mehr verpflichtend Die Kirchengemeinderatsgremien werden ermächtigt, für ihre Gemeinde oder Verbundgemeinde einen geeigneten Termin nach dem 15.06.2020 festlegen. Auch hier ist sicher auf die örtlichen Verhältnisse, den Kontakt zu Traditionen und Vereinen zu achten, vor allem aber das Gespräch mit den Familien und den Jugendlichen zu suchen. Die Konfirmation als „Feier des Daseins und des Lebens“ (Kristian Fechtner) könnte für die Jugendlichen gerade unter diesen Umständen ein besonderes, vor allem geistliches, Erlebnis werden.

Uns liegt der Vorschlag von Pfarrer Vogelgsang vor, die Konfirmation auf den 26. Juli zu verschieben. Sollte bis dahin das Kontaktverbot und die damit verbunden Regelungen zu den Gottesdiensten immer noch nicht aufgehoben sein, schlägt er vor, die Konfirmation am 11. Oktober zu feiern.

Beschlussvorschlag:

Der KGR stimmt der Verschiebung der Konfirmation zu und verlegt diese auf den 26. Juli mit der Ausweichoption 11. Oktober.

21.45 Uhr    I/D/B  TOP 11 Mitarbeiterfest

Nachdem das Mitarbeiterfest ausfallen musste, brauchen wir eine kurze Verständigung, ob das Fest 2020 ausfallen soll oder auch in den Herbst verlegt wird.

21.50 Uhr    I           TOP 12 Gemeindebeitrag

Falls der Gemeindebrief normal erscheinen kann, müssen wir jetzt die Projekte für den Gemeindebetrag festlegen. Wir schlagen vor:

Sanierung der Stadtkirche

Kinder- und Jugendarbeit (Jugenddiakon*in) – der Antrag auf die Stelle soll noch in diesem Jahr gestellt werden

Auf ein drittes Projekt würden angesichts der beiden „Schwergewichte“ verzichten. Wer sich diesen beiden Projekten nicht anschließen möchte, kann immer noch auf die Projektangabe verzichten. Das Geld kommt dann dort an, wo es gerade am Nötigsten gebraucht wird.

Beschlussvorschlag:

Der Kirchengemeinderat beschließt, als Projektvorschläge für den Gemeindebeitrag 2020 die Sanierung der Stadtkirche und die Kinder- und Jugendarbeit zu benennen.

 

22.00 Uhr    I           TOP 13 Verschiedenes / Aktuelles